Print Friendly, PDF & Email

Jahresschlusswanderung 28. Dezember 2017

Im IR 16 Zürich HB ab 08:06 Uhr fahren die 17 Teilnehmenden (ein Angemeldeter musste leider aus gesundheitlichen Gründen absagen) gemeinsam nach Baden und weiter mit der S27 bis Koblenz. In der Pizzeria Alla Stazione warten Gipfeli bereits auf uns. Um 09:45 Uhr bringt uns eine Postautoextrafahrt zur Haltestelle Full, Fähre.

Leichter Schneefall begleitet uns während den ersten Minuten auf der Wanderung rheinaufwärts. Wie es die Wetterfrösche angekündigt haben, stoppen die Schneefälle, dafür begleitet uns bis zum Mittag ein schneidend kalter Wind.

Bei Felsenau verlassen wir den Rhein und wandern am linken Flussufer der Aare entlang aufwärts, queren dann auf der Eisenbahnbrücke ans rechte Ufer, nur um wenig später, beim Flusskraftwerk, zum Westufer des Klingnauer Stausees zu wechseln. Die nächsten 4.5 km wandern wir auf Hartbelag, was aber gar nicht so unangenehm ist, weil wir statt auf den Weg zu achten, das Gesicht Richtung Stausee vom Wind weg drehen können, und weil wir gut zu dritt nebeneinander wandern können, die Unterhaltung nicht zu kurz kommt. Leider ist unsere Ornithologin nicht unter uns, so entgeht uns wohl einiges in diesem bekannten Vogelparadies.

Um 11:45 Uhr sind wir beim Klingnauer Gasthaus Rebstock und können uns gleich zum Mittagessen an die gedeckten Tische setzten.

Um 13.30 Uhr geht’s weiter, Ruth übernimmt die Tourenleitung, da ich mich noch etwas schonen muss. Am Nachmittag führt die Wanderung durch Rebberge hinauf zum Achenberg und, nach einem Abstecher zum Aussichtspunkt Rheintalblick, auf dem Chatzensteig hinunter nach Bad Zurzach. Ich bin mit der Bahn hierher gefahren. Um 15.25 Uhr starten wir die Heimfahrt über Bülach und Zürich.

Ich habe mich sehr gefreut, dass trotz des nicht gerade optimalen Dezemberwetters alle bei guter Laune mitgemacht haben.

  1. Dezember 2017   Tourenleiter: Hansruedi Keller

Kosten:
Bahn: Fr. 30.-; TL-Beitrag: Fr. 5.-

Witterung:
Zuerst leichter Schneefall, dann zunehmend kalter Wind

Statistik:
14 km; +180/-160 Hm; 4 Std.

Teilnehmende: 17