Print Friendly, PDF & Email

Nachmittagsbummel EW Uznaberg 14. Juni 2017

12 Naturfreunde treffen sich um 13:00 Uhr beim Bahnhof Uznach. Dem renaturierten Ernetschwielerbach entlang steigen wir auf zum Lindenplatz. Hier wartet bereits Herr Ponti vom Kraftwerk Uznaberg auf uns. Zusammen steigen wir ab zur Wasserfassung und Fischtreppe. Der sonst schmale Pfad wurde extra für uns Ausgebessert.

Herr Ponti erklärt uns die ganze Anlage. Bald wird uns klar, warum hier alles abgeschlossen ist und mit 2 Kameras überwacht wird. Die Wasserfassung funktioniert vollautomatisch und es kann bei Störungen von der Zentrale oder auch von zu Hause eingegriffen werden.

Durch einen Stollen, der 1858 für das erste Kraftwerk gebaut wurde, Läuft das Wasser 1. Km durch den Berg in den Fabrikweiher. Den besuchen wir als zweites. Der Fabrikweiher liegt nur 2m tiefer als die Wasserfassung. Auch hier ist eine vollautomatische -Steuerung.

Am Weiherhaus vorbei gelangen wir zum Herzstück der Anlage, der Turbine. Dir Turbine ist von der neuesten Generation. Sie läuft stetig gleich schnell. Je nach Wassermenge steigt aber der Widerstad und dadurch die Stromproduktion. Die ganze Anlage wurde 2015 in Betrieb genommen. Die Kosten betrugen rund 5 Mio. CHF. Jährlich werden 2 Mio. kWh Strom ins Netz geliefert.

Nachdem Herr Ponti noch einiges über die Geschichte vom Kraftwerk erzählt hat begeben wir uns ins Aabachtobel. Im trockenen Flussbett machen wir ein Feuer, wo wir unsere mitgebrachten Würste bräteln.

Am frühen Abend kehren wir zurück zum Uznaberg, von wo wir uns in allen Richtungen auf den Heimweg machen.

Franz