Print Friendly, PDF & Email

Sargkegeln 16.Februar 2018

Zu einem köstlichen Nachtessen in der Rosenburg Wolfhausen fanden sich nur 5 Personen ein, aber bis 20 Uhr waren wir dann 14. Als erstes wurde die Reihenfolge ausgelost, bevor die bereits recht geschundene Kegelbahn weiter malträtiert wurde. War das Ergebnis schlechter als das des Vor oder Nachkeglers, gab es einen „Sargstrich“. Mit neun Strichen war der  auf die Tafel gemalte Sarg komplett und man war zum Zuschauen verdammt, bis der vorletzte „eingesargt“ war. Wir spielten 2 Runden, wobei zuerst der jüngste Kegler (41 Jahre alt) und später der älteste (79) „uneingesargt“ davonkam. Mir und ich hoffe auch einigen andern hat es Spass gemacht. Ein Teilnehmer stiess sich daran, dass dies keine Veranstaltung in der freien Natur sei und doch nicht in ein Naturfreundeprogramm gehöre.(Ich dachte bei mir, ob er wohl gemeint hat, wir würden bei Minustemperaturen draussen kegeln?)

  1. Februar 2018 Eingeladen hat Siegrid Faehre

Kosten:
Versehentlich 3 Franken pro Person, die Wirtin wollte den vereinbarten Betrag von 40 Franken für die Kegelbahnbenutzung nicht (die Teilnehmer haben dann von mir gelegentlich einen Kaffee zugut!)

Witterung:
Kegelwetter

Statistik:
Auf / Ab jeweils sechs Treppenstufen , Umgehung möglich

Teilnehmende: 14