Print Friendly, PDF & Email

Schnebelhorn Freitag 6.April. 2018

Die Verschiebung um einen Tag hat sich gelohnt: Die Sonne strahlt vom Himmel und die Weitsicht, nicht schlecht! In Libingen Hinterhofen steigen wir aus dem Postauto und ein schmales Teersträsschen hinauf. Bald zweigt ein Wiesen- und Waldweg ab, der sich je länger, je mehr zu einem ansehnlichen Panoramaweg mausert. Kurze Trinkpause mit Blick auf Alpstein, Churfirsten und Tösstaler Höhen, gemütlich weiter zur Meiersalp. Da der Beizer vom direkten Weg zum Tierhag was von rutschigen Felsen und Schneeresten im Steilstück erzählt, nehmen wir nun geschlossen den etwas steileren, auf den letzten Metern noch schneebedeckten Pfad direkt auf`s Schebelhorn, wo wir eine prächtige Rundsicht bis hin zu den Berner Alpen geniessen. Bald erreichen wir auf steinigem Pfad den „Tierhag“. Hier werden riesige Menueportionen serviert und mit Mühe bewältigt. Besonderes Lob erhält die Gerstensuppe. Hinunter wird es ab Schulhaus Stralegg bis zur Töss nochmals etwas steil. Das Café wird verschmäht, eine baldige Heimreise ab Steg vorgezogen. Mitwanderer und Hunde erwecken auf der Rückreise einen müden, aber zufriedenen Eindruck.

  1. April 2018 Siegrid Faehre

Witterung:
super, erste Frühlingsblumen geortet.

Besonderes:
Da kein Panoramafoto von unterwegs bei eingegangenen Fotos, halt eins nach der Heimkehr aus meinem Stubenfenster

Statistik:
Auf 540 Hm,  Ab 665 Hm,  12,7 km Wanderstrecke, 4:10 Std.

Teilnehmende: 12