Print Friendly, PDF & Email

Schneeschuhwanderung Haggenegg Sonntag, 21. Januar 2018

Ständig wechselnde Wettervorhersagen und immer höher eingestufte Lawinengefahr machten mir den Durchführungsentscheid nicht einfach. Nach Meteoblue seien kurze Aufhellungen oder mindestens Niederschlagspausen heute möglich. Gemäss dem SLF Lawinenbulletin befindet sich unser Zielgebiet an der Grenze der Stufen 3 und 4, also erhebliche und grosse Lawinengefahr. Da wir aber höchsten bis auf 1414m steigen und die Hänge auf unserer Route nirgends mehr als 30° steil sind, können wir die geplante Tour durchführen.

Um 9:50 Uhr steigen wir in Alpthal, Malosen aus dem Postauto und machen uns für den Aufstieg bereit, eine Prozedur, die einige Zeit braucht, weil Etliche die Schneeschuhe und das LVS in diesem Winter zum ersten Mal im Einsatz haben. Wind und Schneefall machen die Sache auch nicht einfacher.

Schliesslich passen alle Schneeschuhe und der LVS-Gruppentest gibt den Aufstieg frei. Wir wechseln uns bei der Spurarbeit ab, nicht dass wir schneller vorwärts kommen, nein, alle sollen einmal erleben, wie sich das Spuren anfühlt. Die erste Stunde steigen wir auf einem breiten Waldweg aufwärts bis zur Gruebi Bogenfang, wo wir eine kurze Pause machen.

Nun queren wir zur Haggenegg hinüber, es sind gerade noch 100 Hm und 1.6 km Distanz. Das schaffen wir in einer guten halben Stunde. Die prognostizierte Niederschlagspause lässt auf sich warten, wir geraten kurz vor der Haggenegg noch in einen kleinen Schneesturm.

Gut gibt es die warme Gaststube in der Bergwirtschaft Haggenegg und noch dazu die guten Mittagessen. Nach dem Kaffee besprechen wir die LVS-Suchstrategien mit den Begriffen Grobsuche, Feinsuche und Punktortung.

Um 14 Uhr sind wir bereit für den Abstieg und schon eine Viertelstunde später erreichen wir einen idealen Platz für die geplante LVS-Übung. Zweimal vergräbt Werner ein LVS und beides Mal wird es in kurzer Zeit punktgenau lokalisiert.

Es schneit wieder intensiver und wir machen uns an den Rest des Abstiegs. Nach der Skilift Bergstation queren wir die Skipisten und steigen über Lümpenen und Brüglen ins Tal. Wenige Minuten vor der Abfahrt des Busses nach Einsiedeln sind wir beim Ziel unserer Tour, der Bushaltestelle Brunni SZ, Rest. Brunni.

  1. Januar 2018 Tourenleiter: Hansruedi Keller

Kosten:
ö.V. je nach Wohnort und Abo
TL-Beitrag Fr. 5.-
Mittagessen individuell

Witterung:
meist leichter Schneefall und etwas Wind, vor der Haggenegg leichter Schneesturm

Statistik:
6 km; +420/ – 350 Hm; 3 Std.

Teilnehmende: 8