Print Friendly, PDF & Email

Schneeschuhweekend Gorneren 27./28. Januar 2017

Mit dem öV erreichen wir Kiental um 9:40 Uhr und stärken uns im Restaurant Bären (das eingangs erwähnte Zitat habe ich der Restauranthomepage entnommen).

Bei der Talstation des Sessellifts Kiental-Ramslauenen schnallen wir die Schneeschuhe an, steigen 240 Hm hinauf zur Lengschwendi, von wo wir einen eindrücklichen Blick auf das Gspaltenhorn und die Blüemlisalpgruppe haben. Nach kurzer Mittagsrast geht’s hinunter in den Gorneregrund und weiter zum Tschingelsee.

Ein schweres Unwetter in der Nacht vom 18. Juli 1972 löste am Ärmighorn einen Murgang aus, welcher die Tschingelalp verschüttete und rasch einen 6 m hohen Damm aufschüttete. Dahinter stauten sich die Bergbäche und bildeten über Nacht den 300 m breiten und 800 m langen Tschingelsee.

Heute ist er bereits wieder grösstenteils verlandet. Wir queren ihn durch einen märchenhaft verschneiten Jungwald.

Auf dem steilen Bärepfad steigen wir hinauf zur Gorneren. Auf Bären treffen wir da nicht, dafür zweimal auf eine steile Treppe, etwas ungewohnt mit den Schneeschuhen zu erklimmen.

Beim Naturfreundehaus Gorneren werden wir herzlich empfangen. Nach dem Durstlöschen beziehen wir unsere Lager, sitzen später in der warmen Gaststube zusammen, würfeln eine Runde „Feigling“, geniessen einen feinen Znacht und spielen vor der Nachtruhe einen „Schnuuz“.

Das Morgenessen nehmen wir um 8 Uhr. Ein landschaftlich schöner Schneeschuhtrail führt uns über die Griesalp zum Lärchenboden und über den Bundstäg zurück zum Naturfreundehaus Gorneren.

Nach der Mittagsverpflegung steigen wir auf dem Wildwasserweg hinab zum Tschingelsee. Die Eisfälle in der Griesschlucht sind fantastisch, ebenso die gewaltigen Eiszapfen an den Felsstufen über dem Tschingelsee. Dem Gornerewasser entlang geht’s hinaus nach Kiental, wo um 15:07 Uhr im Bus nach Reichenbach die Heimfahrt beginnt.

Hansruedi Keller

Kosten:
ö.V. ca. Fr.80.- (Halbtax)
HP im NF-Haus Gorneren: Fr. 64.- + Getränke
TL-Beitrag: Fr. 10.-
Wetter: Sonnig, wenig Wind
Besonderes:
Naturfreundehaus Gorneren: sehr empfehlenswert!
Statistik:
Freitag: 8 km; +630/-115 Hm; 3½ Std.
Samstag: 13 km; +300/-820 Hm; 4½ Std.
TeilnehmerInnen: 9