Print Friendly, PDF & Email

119. Seniorenwanderung Biberbrugg – Rothenthurm 31. März 2017

Zur heutigen Frühlingswanderung treffen sich 23 fröhliche Wanderer. Ausgangsort ist Biberbrugg und da stärken wir uns noch mit einem Kaffee. Die Sonne lacht vom Himmel und es steht ein herrlicher Frühlingstag an für diese erste Wanderung. Als Überraschung begleitet uns Silvia Sonderegger  bis nach Biberbrugg zum Kaffee, wo sie alsdann von Ihrer Enkelin Jasmin abgeholt wird. Wir laufen oberhalb vom Hochmoor über Wiesen und Waldwege und geniessen die frische Luft bei emsigen Gedankenaustausch.

Im Wald lachen uns die Windbuschröschen entgegen und auch die Schlüsselblumen erfreuen uns auf unserem Weg durch diese einmalige Natur. In den Gärten leuchten die Forsythien um die Wette und da und dort erfreuen uns die prächtigen, vollbehangenen Magnolienbäume. Auf den Waldwegen fordert es unsere Aufmerksamkeit, aber dann laufen wir wie auf Federn über den moorigen Grund, eine Wohltat für unsere Füsse.

Unter uns liegt die grosse Weite vom Rothenturmer Hochmoor und wir geniessen diese unberührte Natur. Nach zwei Stunden Marschzeit erreichen wir unser Mittagsziel und freuen uns auf unsere vorbestellte Verpflegung, Aelplermakronen oder hausgemachte Gerstensuppe, so wie wir diese noch vom „Sonnenberg“ her kennen. Wir sitzen an der Sonne, auch wenn der Wind uns etwas um die Ohren bläst, aber die Sonne wärmt uns und wir geniessen wiederum diese Weitsicht über dieses Moor.

Vor Jahren kämpften die Rothenburger erbittert um die Erhaltung dieser Landschaft, als ausgerechnet hier der militärische Waffenplatz hätte ausgebaut werden sollen. An der Urne wurde dieses Ansinnen bachab geschickt.

Nach der Mittagsrast geht es schon unserem Tagesziel Rothenturm entgegen. Der Kirchturm gibt uns schon die Richtung an. Die Pfarrkirche St. Antonius gehört zu den markantesten Gotteshäuser innerhalb des Kantons Schwyz. Der Grundstein wurde 1873 gelegt. Die Kirche hat sehenswerte Altäre aus Holz und die Kirchenfenster sind von ganz besonderer Bedeutung und künstlerischem Schaffen. Von künstlerischem Schaffen zeugen auch die Chorstühle und der mächtige Kronleuchter Napoleons des III. aus der Klosterkirche Einsiedeln gliedert heute den weiten Raum der Kirche. Das Wahrzeichen von Rothenturm ist aber bis heute der Letziturm  mit seinem roten Schindeldach, entstanden im Jahre 1323 als Teil einer Ringmauer zum Schutze der damaligen Bevölkerung.

Um 15.30 Uhr verlassen wir diese geschichtsträchtige Gegend wieder und reisen Richtung Oberland. Wir haben eine sehr schöne und erlebnisreiche Frühlingswanderung erleben dürfen – mit einem herzlichen Danke schön an Linda und Jörg verabschieden wir uns bis zum Nächsten Mal.

Dorothée Schmiedehaus

Wir haben den Frühling gefunden, auch wenn erst spärlich. Anmerkung Tourenleiter

23 TeilnehmerInnen davon zwei Gäste
Wanderzeit ca.3.h, 11 km,
­236m  ¯145m
Sonnig Frühlingshaft
Verpflegung „Steinstoss Stübli“