Print Friendly, PDF & Email

46. Samstagswanderung Seebenalp 11. Februar 2017

Ein munteres Grüpplein von 17 Personen und einem uulieben Hund muss sich zuerst mal in die Schlange beim Seilbähnli Unterterzen einreihen. Aber schon wenig später dürfen wir auf letzte Wolkenreste hinabschauen.

Oben angekommen, „eine Ehrenrunde um den Campingplatz“, dann Starterkaffee mit einzelnen Riesen-Nussgipfeln.

Im Süden zeigen sich kleine Wölkchen, aber Petrus meint es gut mit uns: die Bäume wirken frisch verschneit und die Gipfel „frisch herausgeputzt“.

Nach Querung einer breiten Skipiste ziehen wir gemütlich am eingeschneiten Hof „Winkelzahn“ vorbei, hinauf zum Seebensee.

Das Restaurant ist gut besucht, sogar – trotz Winter – die vorgelagerte Terrasse, aber wir finden gut Platz und die Bedienung ist „auf Zack“.

Fisch gibt es keinen, da der See zugefroren ist. Meine Suppe ist aber auch superlecker, und auch sonst höre ich keine Reklamationen.

Auf dem gleichen Weg geht’s nach dem Mittag retour bis unterhalb der „Grappahütte“. Hier trennt sich die Gruppe. Die einen möchten auf direktem Weg zu Kaffee und Bähnli. Die anderen machen nach „Schnapstrinkpause“ noch einen Schlenker durch den Wald Richtung Loipe, wo nebst Langläufern ein Hundeschlitten mit 8 Huskies seine Bahn zieht. Nach einer kurzen, etwas holprigen Abkürzung durch nicht gepfadeten Schnee schweben wir wieder zu Tal und geniessen das sonnige Flumserbergpanorama, bis wir wieder festen Boden unter den Füssen haben.

Wunderschönes Sonnen-Winterwetter, Wanderstrecke ca. 12 km, +/-350 Hm, Wanderzeit ca. 3 Std.

TeilnehmerInnen: 17

Siegrid Faehre