Print Friendly, PDF & Email

Urner Alpenkranz, Etappe 27: Guferjoch – 7. August 2017

Die eigentlich geplanten vier Etappen vom Arnisee bis Brüsti musste ich wegen den schlechten Wetterprognosen absagen. Weil jedoch für den Montag ein Zwischenhoch vorausgesagt wurde, entschlossen wir uns, die Etappe 27 vom Sustenpass über das Guferjoch zur Sustlihütte nachzuholen.

So treffen wir uns beim Sustenbrüggli, wo wir nach dem Kaffee ein Auto stehen lassen und mit zweien hinauf zum Sustenpass 2224m fahren. Um 8.50 Uhr machen wir uns auf den Weg, der im Bergportal Uri wie folgt beschrieben ist:

„Neu markiert ist die Route vom Sustenpass über den Sustenlochfirn zum Guferjoch – Firnplangg – Sustlihütte. Nur wenige Minuten vom Sustenhospiz entfernt, leitet der Weg vom Rücken des Heubergs hoch über der Sustenstrasse gegen das Sustenloch. Über Schneefelder erreicht man in nordöstlicher Richtung den Sustenlochfirn. Nach dieser Gletscherpassage führt die alpine Verbindungsroute in den Sattel zwischen Sustenlochspitz und Gufernstock und erreicht dort das tief eingeschnittene Guferjoch (2551 m). Neben den gezackten Fünffingerstöcken prägt über dem Tal die wild zerrissene Trotzig-Wichelplangg-Kette die steile Gebirgslandschaft.“

Diesem Wegbeschrieb ist nur noch hinzuzufügen, dass der Schlussanstieg zum Guferjoch mit Ketten gesichert ist. Zum Glück ist das so, denn wenn man davor steht, kann man sich einen „Weg“ da hinauf kaum vorstellen. Um 11.15 Uhr, erreichen wir das Guferjoch und machen uns nach kurzer Mittagspause auf den Weiterweg:

„Vom Guferjoch führt die Route mittels Ketten und Halteseilen bis an das Firn- oder Geröllfeld südlich des Firnplangg-Eisbruches. Dann steigt man auf weiss-blau-weiss markierten Wegspuren über einen Moränenrücken ab und traversiert in wechselnder Höhe den dazwischen liegenden Talkessel des Kleinsustlifirns. Über mehrere verästelte Bergbäche und gletschergeschliffene Platten erreicht man die 2257 m hoch gelegenen Sustlihütte.“

Um 14 Uhr sind wir bei der Sustlihütte, wo wir uns bei Suppe, Kaffee und Kuchen eine ganze Stunde lang verweilen. Dabei schauen wir öfters hinauf zum Guferjoch und staunen, wie „unwegsam“ der Abstieg aussieht.

Um 15 Uhr steigen wir auf dem Hüttenweg hinunter zum Sustenbrüggli 1907m. Es bleibt nur noch die beiden Autos vom Sustenpass zurückzuholen, Käse einzukaufen und dann die Heimfahrt zu beginnen.

  1. August 2017 Tourenleiter: Hansruedi Keller

Kosten:
Autoanteil: Fr. 40.-, TL-Beitrag: Fr. 5.-,
Konsumation im Restaurant Sustenbrüggli und in der Sustlihütte SAC individuell

Witterung:
Sonniger August-Zwischenhoch-Tag, etwas Wind, gute Fernsicht

Besonderes:
Laut der Sustlihüttenwartin ist der Rahm auf dem Kuchen mehr als verdient, wenn man über das Guferjoch gekommen ist!

Statistik:
7 km; +650/- 960 Hm; 5½ Std.

Teilnehmende: 10