Print Friendly, PDF & Email

Vom Untertoggenburg ins Neckertal vom 17. April 2018

Einmal etwas Neues. Mit 16 Teilnehmer gestartet und mit 17 angekommen. Aber nun der Reihe nach. Die Wanderfreudigen scheinen unter Entzug gelitten zu haben. Sage und schreibe 16 Angemeldete trafen sich am Bahnhof Bütschwil nach der Anreise mit dem OeV aus verschiedenen Himmelsrichtungen. Für den Leitenden eine Reckortteilnehmer -zahl. So starteten wir um 08.15 Uhr mit dem Abstieg zur Thur über eine schwankende Hängebrücke und einem steilen und schweisstreibenden Aufstieg durchs Bruedertöbeli

nach Aewil, wo Kaffee und Gipfeli im Rest. Burghof auf uns warteten. Ueber Tobel, Füberg, Bleiken erreichten wir den Talboden des Neckers. Dann kurze Aufregung. Zwei werden vermisst. Des Rätsels Lösung. Die Vermissten warten auf zwei, die sie hinter sich glaubten, die aber vorne warteten. So zog der wieder vollständige Tross in einem steten Auf und Ab dem Necker entlang zum Rast- und Grillplatz etwas ausserhalb von Brunnadern. Nach kurzer Zeit loderte das Feuer und die ersten Würste wurden gebrätelt. Gebrätelte Landjäger waren auch ein Novum. Glarner Chämisalami lässt grüssen, abgesehen davon, dass sie nur noch einem Mini-Pic entsprachen. Da tauchte auch noch der 17zehnte Wanderhungrige auf. Nach ausgiebiger Rast zogen wir um 13.30 Uhr weiter über Furt nach St. Peterzell.

Jetzt stand uns noch der aus 250 Höhnmeter bestehende Aufstieg nach Hemberg bevor.

Auch den brachten alle problemlos hinter sich, so dass wir kurz nach 15.00 Uhr im neu eröffneten Rest. Löwen vor der Heimreise noch den Durst löschen konnten. Mit dem

16.04 Postauto machten wir uns auf die Heimreise nach Wattwil. Hier verabschiedeten sich die Ersten.

Statistik: 16 / 17 Teilnehmer inkl. der Schreibende.

Wetter: am Morgen frisch mit Rauhreif, dann Sonnenschein

Kosten: Bahn ca. Fr.22.- ½ Tax, Tourenleiterbeitrag Fr. 10.- inkl. Kaffee & Gipfeli

Total zurückgelegte Meter: 18210, auf 808, ab 473, Wanderzeit 5 ½  Std.

Hombrechtikon 20.4.2018
Der Tourenleiter Richard Bieri