Print Friendly, PDF & Email

Wanderwoche Falera 19.-26. August 2017

Gongschlag 16:00 haben alle neun Wanderfrauen und zwei Hundedamen ihre „Kemenate“ bezogen.

Wir waren alle Tage ganztägig und bei Traumwetter unterwegs, meistens beladen mit Picknick, aber immerhin zweimal haben wir auswärts diniert.

In Augenschein genommen: das gemütliche Dörfli Falera incl. romanischer Kirche, Schalensteinen, Menhiren und Sternwarte („Sooo ein Saturn!“). Die Rheinschlucht von unten und oben, Crap Sogn Gion, Crap Masegn, Grauberg, den Segnesboden mit diversen Pflanzen und Wasserfällen, dabei das Martinsloch erspäht. Segneshütte, die Alpen Naraus, Dadens, Foppa, Nagens, Runca etc., Flemschlucht, Crest-, Cauma und Prausee, Murmeltiere, eine(!) Gemse, Erdkröten, Schlangen. Es wurden Pilze und diverse Beeren gesammelt und ohne Schaden genossen, viele Tief- und Weitblicke erlebt und diverse Berg- und Dorfbeizli besucht.

Ansonsten: Morgengymnastik, viel gelacht, viel gegessen, gejasst, Rummycup gespielt, Gschichtli vorgelesen und uns wohlgefühlt in unserem ca. 100jährigen Steinhaus gleich bei der Bushaltestelle.

Bubikon, 28. August 2017               Siegrid Faehre