Print Friendly, PDF & Email

65. Samstagswanderung Sihlsprung, 8. September 2018

Wir sitzen im Hotel Sonne in Schönenberg beim Starterkaffee als sich per Handy noch eine vermisste Teilnehmerin meldet und dann auch mit nächstem Bus am Ort eintrifft. Dann geht’s los auf dem Kretenweg, an der Kirche und dem Gemeindehaus vorbei, mit prächtiger Sicht auf den Zürisee und das Oberland. Ein bisschen herbstlicher Dunst trübt zwar den Blick in die Ferne, aber wir erfreuen uns an einem sonnigen warmen Wandertag.

Weiter, über das Oberneugut, zum Teufenbachweiher dann, zum Haslaub und schon stehen wir am Sihlufer. Wir wandern weiter auf dem bewaldeten Uferweg bis zum Suenerstäg und erreichen die Sihlmatt. Nun ist das Gelände zunehmend felsiger und wir durchlaufen etliche Schutz-Tunnels vor und nach dem Sihlsprung. Einige bevorzugen statt dem dunklen Durchgang den Wurzelpfad der Sihl entlang. Der Blick von der schmalen Brücke beim Sihlsprung ist beeindruckend. Riesige Nagelfluhblöcke türmen sich im Fluss.

Wir bleiben am linken Ufer. Um die Mittagszeit überqueren wir die gedeckte Brücke bei der Hinterseeweid. Wir wenden uns in Richtung „Bäsebeiz a dä Sihl“. Allerdings machen wir nochmals einen Abstecher ganz nah ans Sihlufer um unser Picknick zu mampfen. Weil man nun nach der sommerlichen Dürre wieder ein Feuer entfachen darf wurde sogar gegrillt. Dann aber endlich der verdiente Genuss in der gepflegten Bäsebeiz.

Nun wandern wir bis zur Schifflibrücke am rechten Sihlufer. Der Weg windet sich dem Fluss entlang und nur die zunehmenden Motorengeräusche lassen uns den Verkehrs Knoten Punkt von Sihlbrugg erahnen. In Sihlbrugg verlassen uns drei Mitwanderer um mit dem Bus via Baar heimzukehren.

Die restliche Gruppe begibt sich wieder auf die rechte, offenere Seite des Flusses. Ein schöner Weg durch den Wald und Feuchtgebiete bringt uns zur Sihlbrugg Station. Eine Gruppe von 10 Personen fährt von hier mit einem kleinen ÖV-Büsslein nach Horgen. Fünf nimmermüde laufen noch weiter bis nach Sihlwald zur Sihltalbahn. Geplant war eigentlich die Rückkehr via Ebertswil-Hausen a. A.-Thalwil, da der Kleinbus in Sihlbrugg-Station nur 16 Personen mitnehmen darf und nicht reserviert werden kann.

Mit dieser flexiblen Lösung, dass Einige andere Rückfahrmöglichkeiten wählten, waren wir dann Alle zufrieden und konnten auf eine rundum gelungene Tour zurückschauen.

11.September 2018     Tourenleiter: Brigitta Huber

Kosten:
9-Uhr Pass, Halbtax Fr. 13.00, Tourenleiterbeitrag Fr. 2.00

Witterung:
Sonnig 24°-26°

Statistik:
+236 m/-440 m – 15,27 km – Wanderzeit 3 h 50 min – T1 und T2

Teilnehmende: 18 Personen und 2 Hunde