Print Friendly, PDF & Email

74. Samstagswanderung An den Ufern von Rhein und Thur, 3. August 2019

Mit dem Bus ab Marthalen kommen wir um 09:11 Uhr an der Bushaltestelle Rheinau-Hallenbad an. Und sogleich befinden wir uns auf dem Wanderweg dem Rheinufer entlang. Das Wasser fliesst hier, vor dem Wehr, ruhig dahin. Wir können schon das ehemalige Benediktinerkloster, auf der Insel, mitten im Strom entdecken. Über uns auf dem Rebberg steht die schmucke Bergkirche. Im Dorfzentrum angekommen erfreuen wir uns an den gepflegten historischen Bauten. Für eine detaillierte Besichtigung des Orts bleibt aber leider keine Zeit.

Doch ein Starterkaffee im Garten des Restaurants Salmen ist eingeplant. Der Salmen liegt unmittelbar neben dem alten Zollhaus bei der gedeckten Brücke am Rhein. Und für uns wurde extra eine halbe Stunde früher geöffnet.

Die für heute gewählte Route führt uns über die gedeckte Brücke, mit der Bronce-Plastic des mahnenden Heiligen Nepomuk. Drüben befindet man sich nun am, auf deutschem Gebiet liegenden, Flussufer. Auf dem schmalen schattigen Pfad erreichen wir die Stelle, ab der das Flussufer nicht mehr begehbar ist. Es folgt ein kurzer Aufstieg, zum Weiler Balm. Dort am Brunnen gibt es eine Trinkpause, dann wollen wir aber möglichst schnell die asphaltierte Strecke hinter uns bringen. Ab Ende des Weilers folgt nun wieder ein Trampelpfad Richtung Flussufer.

Durch den Auenwald gibt es viele Schnitzereien, meistens Tiere zu bewundern. Um die Mittagszeit treffen wir auf dem gepflegten Bade und Picknickplatz gegenüber Ellikon ein. Alle finden ein gemütliches Plätzchen um sich für den weiteren Weg zu stärken.

Um 13:15 läuten wir die Glocke, um dem Fährmann ein Zeichen zu geben, dass wir eine Überfahrt wünschen. Er setzt über zu uns und schon werden wir von einem liebenswürdigen Fährmann über den Rhein nach Ellikon transportiert.

Ab Ellikon durch die Thurauen sind wir jetzt mehr an der Sonne und sind dankbar um das fein wehende Lüftchen. Um Tiere zu beobachten müssten wir extra Zeit einräumen. Am Thurspitz konnte man von weitem Reiher sehen. Die Thur mit den Feuchtgebieten hinter uns lassend, liegt der letzte Teil der Wanderung wiederum entlang des Rheins. Auf dem Fluss sehen wir viele Mutige mit ihren Schlauchbooten. Sogar Standup Padler mit Hunden auf ihrem Brett.

Im Naturzentrum Thurauen angekommen bleibt uns bis zur Abfahrt des Busses noch Zeit um gemütlich den Durst zu löschen. Wir geniessen das Treiben und die Atmosphäre rundherum und begeben uns dann auf die Heimfahrt ab Flach-Ziegelhütte.

Ein schöner Wandertag in wundervoller Natur liegt hinter uns. Herzlichen Dank an Alle welche dazu beigetragen haben.

 

  1. August 2019, Tourenleiter: Brigitta Huber

Kosten:
9-Uhr Pass Halbtax Fr. 13.00, Fähre Fr. 2.50, Tourenleiterbeitrag Fr. 5.00

Witterung:
sonnig- leicht bewölkt bis 28°

Statistik:
+120 m/-150 m – 14 km Wanderzeit 4 h – T1 und T2

Teilnehmende: 15 Personen