Print Friendly, PDF & Email

Albispass – Buchenegg – Felsenegg – Uetliberg, Freitag, 31. Januar 2020

Am Morgen auf der Anreise zur Wanderung war der Himmel noch verhangen. Beim Umsteigen auf den Bus in Thalwil gab’s leichten Nieselregen. Und beim Aussteigen auf der Albispasshöhe blies ein starker Wind. Also Mützen und Handschuhe anziehen. Kaffee gab’s keinen, da das WC bei der Bushaltestelle sauber war und benutzt werden konnte. Die Aussicht hielt sich zu Beginn in Grenzen, da alles wolkenverhangen war. Der Weg führte rechts vorbei am Albishaus, einem ehemaligen Naturfreundehaus, in Richtung Buchenegg. Hin und wieder kam der Nebel auf den Weg, zweimal wanderten wir durch den letzten Rest Schnee auf dem Weg. Im „Chnusperhüsli“ auf der Buchenegg gab’s draussen und drinnen die Geschichten von Wilhelm Busch über Max und Moritz zu bestaunen. Bald schon wurde uns das Viergang-Menü mit Riz Casimir serviert. Hervorragend. In der Zwischenzeit lichteten sich die Wolken, und nach dem Mittagessen wanderte die Gruppe meist mit Sonnenschein in Richtung Felsenegg. Niemand hatte Lust, schon mit der Bahn ins Tal zu fahren. Also ging‘s auf dem Planetenweg weiter Richtung Uetliberg erst mal zur Fallätsche, wo die Aussicht auf die Berge – vom Säntis bis zu den Glarner Alpen – bestaunt wurde. Vor dem letzten Anstieg teilte sich die Gruppe. Ein Teil stieg über die Stahltreppen zum Gipfel hoch, während der Rest auf den flachen Teil weiter marschierte. Den Aussichtsturm bestieg niemand, da die Aussicht auch so herrlich war. An der Bahnstation „Uetliberg“ trafen sich beide Gruppen wieder. Dann ging‘s mit der SZU zum Hauptbahnhof Zürich und mit den SBB wieder nach Hause, mit Aussicht auf eine tolle Abendstimmung in den Glarner Bergen.

  1. Januar 2020 Hermann Koch

Tourenleitung: Siegrid Faehre

Statistik:
11 km mit +380/-359 Hm, ca. 3 Std.

Teilnehmende: 9