Print Friendly, PDF & Email

Bergtour Glatten, 11. August 2019

Anstatt des Hüttentrekkings Greina Alta, welches wegen schlechter Wetterprognose abgesagt werden musste, unternehmen wir heute diese Bergtour vom Urnerboden über den Glatten und das Balmergrätli zur Balm (Hotel Klausenpasshöhe).

Nach der Anfahrt mit dem öV starten wir um 9 Uhr beim Urnerboden. Um 10:30 Uhr machen wir beim Oberstafel der Hüfialp eine Pause. Es geht weiter steil hinauf. Heute ist nicht mein Tag, nur mühsam erreiche ich das Firner Loch 2247m, und bin froh, mich während der 40‑minütigen Mittagspause etwas erholen zu können.

In den nächsten drei Stunden überschreiten wir die Charrenfelder des Glatten. Im Aufstieg gehen die «Pfadfinder» Andreas und Norbert voraus und steigen auf einer Ideallinie auf zum Gipfel des Glatten. Wir andern brauchen uns so nicht um die Route zu kümmern und können uns auf die Platten, Stufen und Spalten und auf die doch überraschend vielfältige Flora dieses riesigen Charrenfelds konzentrieren. Bei stürmischem Wind erreichen wir um 14 Uhr den Steinmann auf dem flachen Gipfelplateau des Glatten 2504m.

Das Wetter macht mit, zwar sind die südlich gelegenen Gipfel von dunkeln Wolken bedeckt, aber die auf den Abend angesagte Front aus Westen hält sich an den Zeitplan. Auf dem Abstieg ist der Weg mit unzähligen Steinmännchen dekoriert. Die flachen Kalkplatten sind gut zu begehen, nur müssen wir aufpassen, dass uns der immer noch kräftige Wind nicht aus dem Gleichgewicht bläst. Der letzte Kilometer vor dem Balmergrätli verläuft dann am Rand der Charren durch teils steile Schuttflanken mit rutschigen Wegspuren. Einige Male überqueren wir Schneefelder.

Um 16 Uhr stehen wir auf dem Balmergrätli und haben jetzt nur noch die 380 Hm Abstieg zur Balm vor uns. Durst löschen auf der Terrasse des Hotels Klausenpasshöhe bis zu Abfahrt des Postautos um 17:25 Uhr. Schon am Morgen, auf der Fahrt zum Urnerboden, erklärte uns der Postautochauffeur die schöne Umgebung. Jetzt auf der Rückfahrt spielt der Chauffeur so richtig den Reiseführer, mit Infos über den Strassenbau, die Alpwirtschaft, das Schulwesen etc. und mit einer speziell ausgeschmückten Version der Legende über die Bestimmung der Kantonsgrenze Uri-Glarus.

Mit fast 30 Minuten Wartezeit in Linthal ist die öV‑Verbindung nicht gerade schlank. Das kümmert uns aber nicht lange, die Tour über den Glatten war wunderschön.

  1. August 2019 Tourenleiter: Hansruedi Keller

Witterung:
schön, auf dem Gipfelplateau stürmischer Wind

Statistik:
12.5 km; +1300/-800 Hm; 7 Std.

Teilnehmende: 10