Print Friendly, PDF & Email

Jahresschlusswanderung, 28. Dezember 2021

Baden – Mellingen – Gnadenthal

Den Durchführungsentscheid zu fällen war auch schon einfacher. Zunehmend verschlechterten sich die Wetterprognosen für diesen Tag. Und da ist auch noch die sich anbahnende Covid (Omikron) Welle! Am Vortag genügten dann aber ein paar vorausgesagte Regenpausen für einen positiven Entschluss.

Bei leichtem Regen beginnen wir, 11 Naturfreundinnen und 10 Naturfreunde um 9 Uhr die Wanderung beim Bahnhof Baden, ziehen durch Altstadtgassen und erreichen nach dem Verlassen der Oberstadt den Wanderweg, der hinauf in den Tüfels-Chäller führt. Das ist ein verwunschener Ort, überall liegt Totholz herum und bemooste Felsen am Wegrand regen die Fantasie an.

Der Regen hat aufgehört, es erreichen uns jedoch ein paar weitere kurze Regenschauer. Bei der Waldhütte am P477 machen wir einen kurzen Trinkhalt. Wenig später passieren wir den höchsten Punkt unserer Wanderung auf 490m.

Östlich von Fislisbach gehen wir etwa einen Kilometer dem Waldrand entlang, es regnet stärker, dazu kommt kräftiger Wind auf, die aufgespannten Schirme werden zum Problem. Südlich von Fislisbach bessert sich das Wetter wieder, es kommen ein paar blaue Wolken auf.

Im Buchbergwald steigen wir durch eine hohle Gasse ab, kommen auf der gleichnamigen Strasse nach Mellingen hinunter und überqueren die Reuss. Zwischen dem Brückentor und dem Lenzburgertor steht das Gasthaus Weisses Kreuz, in dem wir uns um 11:45 Uhr an den gedeckten Tisch setzen können. Nach dem wir mit Getränken versorgt sind, wird allen ein Menüsalat serviert. Wie es sich gehört, wird zwischen den Gängen eine Pause eingelegt, dann kommt das feine Gemüserisotto auf den Tisch und gleich auch die grossen Cordon Bleus mit Pommes. Nach einem Kaffee machen wir uns ans Bezahlen.

Um 14 Uhr wandern wir durch Mellingens Gassen, überqueren die Reuss auf dem Fussgängersteg und gehen dem rechten Reuss Ufer entlang aufwärts bis Gnadenthal.  Manchmal führt der Weg steil hinauf auf die Schwemmebene und wenig später wieder hinunter zur Reuss. Wir kommen an vielen kleinen Sandbuchten vorbei – ideale Badeplätze! Dann sehen wir einen dicken Baumstamm, der schon halb angeknabbert ist: Biberfrass! Etwas später liegen kleinere, bereits von Bibern gefällte Bäume herum. Von den dämmerungs- und nachtaktiven Bibern ist natürlich nichts zu sehen.

Bei der Postautostation Niederwil AG, Gnadenthal müssen wir eine halbe Stunde warten, nehmen dann aus Versehen das Postauto nach Wohlen, statt auf jenes nach Heitersberg-Mellingen zu warten. Das hat ein paar Billett-Probleme zur Folge.

So fahren wir via Wohlen, Lenzburg und Zürich nach Hause.

  1. Dezember Tourenleiter: Hansruedi Keller

Kosten:
öV (½ Tax): ca. Fr. 30.-
Mittagessen: je nach Menü- und Getränkewahl
TL-Beitrag: Fr. 5.-

Witterung:
vormittags einzelne Regenschauer mit etwas Wind,
nachmittags Regenpause

Besonderes:
trotz suboptimalen Wetterbedingungen beste Jahresabschluss Wander-Stimmung

Statistik:
14.3 km; +320/-340 Hm; 4 Std.

Teilnehmende: 21