Print Friendly, PDF & Email

Jahresschlusswanderung Gisliflue, 28. Dezember 2019

Im IC5, Zürich HB ab 08:03 fahren die 23 Teilnehmenden vereint nach Aarau. 3 Angemeldete konnten leider aus verschiedenen Gründen nicht mitkommen. Wohl selten fährt der Bus von Aarau zur Staffelegg an einem Samstagmorgen so gut ausgelastet wie heute.

Da das Restaurant Staffelegg Betriebsferien hat, beginnen wir um 8:55 Uhr gleich den Aufstieg zur Hombergeregg. Der angesagte Biswind bläst kräftig, wir sind froh, bald in den etwas geschützten Wald zu gelangen. Ab der Hombergeregg 778m führt der Wanderweg 2 km über die Egg zum Gatter 643m. Nach der gestern Abend zu Ende gegangenen langen Regenperiode sind auch die Wege im Jurakalk noch nass, doch alle schaffen die rutschigen Stellen ohne grössere Probleme. Naturfreunde sind trittsicher.

Nach kurzer Pause beim Gatter steigen wir die letzten 130 Hm hinauf zur Gisliflue 772m. Die Sonne drückt durch den Nebel, aber vom grossartigen Alpenpanorama ist nichts zu sehen. Gemäss dem Alpenzeiger auf der Gisliflue wäre vom Alpstein über die Innerschweizer Alpen bis zu den Berner Gipfeln alles zu sehen!

Um 11 Uhr machen wir uns an den Abstieg zum Naturfreundehaus Gisliflue, wo wir um 11:30 Uhr eintreffen. Vom Hausdienstteam Habu werden wir empfangen und können uns gleich an die gedeckten Tische setzen. Während des Aperos berichtet Habu einiges über die Geschichte und das Umfeld des Hauses. Etwas neidisch erfahren wir, dass 60 (sechzig) Mitglieder der Naturfreundesektion Lenzburg abwechslungsweise Hausdienst in der Gisliflue leisten.

Jetzt wird uns das von Veronika zubereitete Mittagessen serviert: Rindsbraten, Spätzli und Rüebli – alles mit Supplement! Anschliessend ein feiner hausgemachter Fruchtsalat.

Das Team Habu hat übrigens das Haus, welches eigentlich immer nur an Sonntagen bewirtet wird, extra wegen uns geöffnet! Herzlichen Dank für diesen Einsatz. Gerade lese ich auf der Homepage der Naturfreunde Lenzburg, dass Veronika heute ihre Hüttenwirtin-Karriere beendet. Schön, dass wir gestern noch so ein feines Menu von ihr geniessen durften.

Um 14 Uhr geht’s wieder hinaus in den Biswind. Über den Veltheimerberg und Auenstein erreichen wir die Aare und wandern entlang des rechten Ufers nach Wildegg. Um 15:42 Uhr beginnt die Heimfahrt über Brugg und Zürich, von wo wir in verschiedenen Richtungen weiterfahren.

  1. Dezember 2019 Tourenleiter: Hansruedi Keller

Kosten:
öV: ca.     ca. Fr. 30.-
Mittagessen: Fr. 25.-, Getränke extra
TL-Beitrag:   Fr.   5.-

Witterung:
starker Biswind, Hochnebel

Statistik:
13.5 km; +310/-580 Hm; 4 Std.

Teilnehmende: 23