Print Friendly, PDF & Email

Mittelthurgauer Schlossweg, 7. Oktober 2022

Wir starten beim Bahnhof Weinfelden. Das Wanderzeichen leitet uns direkt auf den Rebenweg. Als erstes Etappenziel wäre Schloss Bachtobel (heute Weingut) vorgesehen, aber unsere Vorhut übersieht den Abzweig und marschiert stattdessen durch zum Gasthof Haldenhof in Ottoberg. Der wäre eigentlich geschlossen, aber der Wirt heisst uns auf seiner neuen Terrasse willkommen. Mit Weitsicht ist heute zwar nichts, aber Ruhe, gute Luft und den Blick zu Obstbäumen, Biotop und diversem Getier wandern zu lassen, tut auch wohl, zumal der Kaffee eine Bestnote erhält. Ottoberg ist ein reizvoll am Hang gelegenes verträumtes Dörfli mit wunderschönen Riegelhäusern. Wie die kleinen Gärtli sind sie reich mit Blumen geschmückt. – Das Schloss Weinfelden wird dann aber nicht ausgelassen! Mit Ringmauer, Zugbrücke und zwei Spitztürmen thront es oberhalb von Weinfelden. Leider ist es in Privatbesitz, oder auch zum Glück, es wirkt sehr gepflegt. Eine halbe Stunde später lassen wir uns im Stelzenhof verwöhnen, bevor wir weiter durch Wald und Feld streifen. Beim Schloss Berg trifft zeitgleich mit uns die Blaskapelle ein. Wir legen am Weiher, bei den Kois, eine letzte Rast ein, bevor es am nächsten Weiher vorbei weiter zum Bahnhof Berg geht. Unser Zug trifft mit leichter Verspätung ein. In Winterthur ist dann eine unbestimmte Verspätung angesagt. So ändern wir kurzentschlossen die Route und treffen via Stadelhofen etwas verspätet, aber wohlbehalten in Bubikon ein.

  1. Oktober 2022 Siegrid Faehre

Witterung:
Leider bis kurz vor Berg Hochnebel, dann sonnig, aber keine Weitsicht

Besonderes:
Besonders liebe Mitwanderer

Statistik:
+506/-381 Hm      4 Std.10        15 km

Teilnehmende:
9 + 2 sehr friedliche Hunde