Print Friendly, PDF & Email

Paddeln auf dem Schiffenensee, 13. August 2018

Der IC1 ab Zürich ist voll besetzt, so treffen wir uns erst am Bahnhof Fribourg, wo wir nach etwas Sucharbeit eine Kaffeebar finden. Mit dem Stadtbus 4 geht’s bis zur Haltestelle Auge Sous-Pont, von wo wir in 10 Minuten zu Fuss die Einwasserungsstelle bei der Passarelle Les Neigles erreichen.

Schon bei der Begrüssung durch Jan, unserem Kanuführer, setzt Regen ein. Im Regen montieren wir die Schwimmwesten, ziehen die Boote ins Wasser und machen die ersten Paddelversuche auf dem Schiffenensee. Bald haben wir das Paddeln im Griff und bald sind wir so nass, dass uns der Regen nichts mehr anhaben kann. Schon paddeln wir unter der berühmten Poya Hängebrücke, eingeweiht 2014, durch und schon legen wir unter der Autobahnbrücke am rechten Seeufer an.

Wir steigen hinauf zur Magdalena-Einsiedelei bei Räsch. Auf einer Länge von 120 Metern wurden im 17. Jahrhundert grosse Räume in den Felswänden hoch über der Saaneschlucht ausgehoben. Noch heute, nach der Stauung des Schiffenensees (1963) befindet sich der Eingang zur Einsiedelei hoch über der Wasseroberfläche. Die Einsiedelei diente als Familienwohnung, Eremitenwohnung und Pilgerort. Seit 1967 ist sie unbewohnt, heute ist sie Ausflugsziel für Touristen, diente auch schon als Filmkulisse, Theaterort, Konzerthalle oder Ausstellungsraum für Gemälde, wie gerade heute. Auch wir sind beeindruckt von der Grösse der Räume, der Treppen und der Notausgänge, die ja alle von Hand gegraben wurden.

Wir steigen wieder ab zum See. Zweckmässig, aber eher unromantisch, ist der Ort, wo der Gasgrill bereit steht: unter der Autobahnbrücke, zwar regengeschützt, aber lärmig.

Während der Mittagspause hört es auf zu regnen. Wir steigen wieder in die Boote und paddeln bei zunehmendem Rückenwind weiter. In der Nähe vom Château Manoir machen wir eine Ruhepause auf dem See. Die aufgestellten Paddel dienen als Segel. Immer zügiger geht’s weiter. Die Wellen haben mit dem aufgekommenen Wind zugenommen. Flott kommen wir voran und bald fahren wir in die Bucht von Schiffenen ein. Geschützt vom Wind landen wir an und geben die Boote und die Schwimmwesten an unsere Kanuguides ab.

Wenig später bringt uns ein Bus nach Düdingen, von wo wir, nach einem Kaffeehalt, die Heimreise antreten.

  1. August 2018; Tourenleiter: Hansruedi Keller

Kosten:
öV: ca. Fr. 70.- Kanumiete mit Führer: Fr. 78.- TL-Beitrag: Fr. 5.-

Witterung:
Bis zum Mittag Regen, dann bewölkt und aufkommender Rückenwind

Besonderes:
Paddeln macht auch bei Regenwetter Spass. Die Idee „Schiffenensee“ stammt von einer Teilnehmerin.

Statistik:
Ca. 12 km; Paddelzeit etwa 3 Std.

Teilnehmende: 8