Print Friendly, PDF & Email

Alp Wissboden, 30. Juli 2021

Der Bus setzt uns direkt beim Wanderweg an der Kantonsgrenze zu Uri ab. Wir folgen dem Wegweiser zum Rietstöckli. Es ist unterhalb des Ortstock gelegen, hat zwar ein Gipfelbuch, ist aber eher eine Aussichtsterrasse als ein Berg. Kistenstöckli und Bifertenstock liegen hinter einen Regenschleier. Auf Chamerstock, Urnerboden und Ortstock fallen ab und an ein paar Sonnenstrahlen. Wir geniessen unser Mittagspicknick inmitten voll erblühter Alpenrosen und Heidelbeersträuchern vor eindrücklichem Felspanorama. Von hier nehmen wir den wunderschönen Höhenweg durch ein Pflanzenschutzgebiet. Arnika, Teufelskralle, Glockenblumen, gelbes Eisenkraut, Alpenrosen, Wollgras, Knabenkraut u.a. säumen den Weg. Eine Mutterkuhherde grast friedlich (Warnschilder haben wir keine gesehen, aber wir haben den Tieren nichts getan!). Unter dem weit vorstehenden Dach des Grotzenbüel-Restaurants geniessen wir Kaffee und anderes, und dazu – im Trockenen – einige heftige Regenschauer. Drei Männer suchen im Keller verzweifelt einen Billettautomaten (mit „Billett unten lösen“ war aber die Talstation gemeint!). Nach ungeplantem Zwischenhalt auf dem Abstellgleis in Linthal, trafen wir mit kleiner Verspätung wohlbehalten zu Hause ein. Danke an die „uffgestellten“ Mitwanderer, an die Fotografen und an Otto für die Übernahme der kürzeren, aber scheint’s doch nicht ganz anspruchslosen Variante: vom Restaurant Sonne mit Mittagshalt im Restaurant Nussbüel nach Braunwald (war stellenweise steil/wurzelig/steinig und rutschig).

11.August 2021 Siegrid Faehre

Witterung:
stark bewölkt, wenig Sonne, Kurzvariante zwischen Nussbüel und Braunwald etwas Regen

Besonderes:
nicht programmgemäss in die Aufhellungen gelaufen (hat sich ausgezahlt)

Statistik:
+810/-600Hm, 4:10Std., 12km.
Kurze Variante:

+390/-480Hm, 3:15Std., 11.5 km

Teilnehmende: 16 ( Rietstöckli 9 Personen, Nussbühl 7 Personen )