Print Friendly, PDF & Email

Schalchen – Hermatswil – Pfäffikon, 25. November 2021

Schon das Ticket nach Schalchen auszustellen, brachte manchen SBB Schalterbeamten ins Schwitzen. Es gab Kommentare von „den Ort gibt es nicht“ bis zu „die Haltestelle muss anders heissen!“ Doch Schalchen ist ein kleiner Weiler an der Strecke Pfäffikon ZH/Wila, und die Haltestelle heisst „Schalchen altes Schulhaus“. Kurz hinter Pfäffikon taucht der Bus ab und an aus dem Nebel. In Schalchen schaute die Sonne kurz auf uns herab, um dann wieder hinter den Wolken zu verschwinden. Durch Feld und Wald ging es, zum Teil über frisch herausgeputzte Wanderwege, oder auch etwas steiler und laubbedeckt zum üppig dekorierten „Alpenrösli“ in Wallikon. Schon bald stand die dampfende Gemüsesuppe vor uns. Schniposa (Schitzel-Pommes-Salat) folgten sofort, wie auch die Boxen zum Transport der Reste. Durch`s Luppmentobel, vorbei an idyllischen Weihern führt uns der Weg nach Pfäffikon und weiter durch die Moorlandschaft beim Pfäffikersee nach Auslikon, dann dem Bächli nach zum Z`vieri ins Café Steiner. Nach etwas verlängerter Heimreisezeit gelangen wir pappsatt und zufrieden nach Hause.

Witterung:
neblig, vereinzelt Aufhellungen

Besonderes:
Die verspätete S3 nach Wetzikon wendete vor unseren verdutzten Augen. Warten auf den nächsten Zug war angesagt und wilde Ein- und Aussteigerei.

Statistik:
+245/-355 Hm., 16.2km, 4 Std

Teilnehmende: 9