Print Friendly, PDF & Email

Sissacherflue, 14. Mai 2019

Nach der Anreise mit dem OeV nach Sissach (ab Zürich war die Gruppe komplett) starteten wir um 09.30 Uhr nach Kaffee und Gipfeli das Dorf querend Richtung Sissacherflue. Bevor wir den Waldrand erreichten befreite uns ein Obstbauer von sämtlichen Käfern und anderem Ungeziefer. Der Geschmack begleitete uns noch eine Weile. Ab jetzt, vorwiegend im Laubwald, begleiteten uns die verschiedenen Grüntöne des frisch gesprossenen Laubes. Stets ansteigend erreichten wir nach knapp einer Std. die Burgruine Bischofstein. Vom Turm aus hatte man das erste Mal einen Überblick bis zu den Hochhäusern von Basel. Den höchsten Punkt des Tages erreichten wir kurz darauf auf der Böchtenflue mit 740m ü.M. Auf der Sissacherflue wurden wir unerwartet mit Country-Musik unterhalten. Der Marschtabelle hinter her „eilend“, durch eine schöne Stachelpalmen-Allee erreichten wir gegen 12.30 Uhr den vorgesehenen Rastplatz bei einer Waldhütte. Eiligst wurde Holz zusammen getragen. Das Feuer machen hat sich schon fast institutionalisiert. Auch die Brätler sind geduldiger geworden. Neben dem Feuer konnte man sich jetzt auch an der Sonne aufwärmen. Um 13.30 Uhr hiess es wieder Rucksack schultern um die Nachmittagsetappe unter die Füsse zu nehmen. Der nächste Halt war beim Aussichtsturm in der Nähe der Roti Flue vorgesehen. Für 50 Rp. konnte man über die Baumwipfel steigen, was sich ein grossen Teil der Gruppe nicht nehmen liess. Nun stetig abwärts über den Schleifenberg, an riesigen Mammutbäumen vorbei, ging es dem Tagesziel Liestal entgegen das wir um 15.15 Uhr erreichten. Bis zur Abfahrt des IR Richtung Zürich reichte es auch noch, den Durst zu löschen.

Teilnehmende: 
11 inkl. der Schreibende.

Wetter:
Überraschend schön, aber teilweise starker Wind. Am Morgen kühl.

Kosten:
Bahn ca. Fr.48.- ½ Tax, Tourenleiterbeitrag Fr. 10.- inkl. Kaffee & Gipfeli.

Statistik:
Total zurückgelegte Meter: 15300, auf 650, ab 700, Wanderzeit 4 ¾ Std.

Hombrechtikon 195.5.2019

Der Tourenleiter Richard Bieri