Print Friendly, PDF & Email

Stein am Rhein – Ramsen, 13. Mai 2022

Himmelreich statt Wolkenstein!

Aber jetzt alles der Reihe nach:
Anreise über Zürich, Winterthur nach Stein am Rhein mit Ankunft kurz vor 09.00 Uhr

Bei leichtem Regen stiegen wir zum Stätdli hinab, überquerten den Rhein um dann den mit über 700 Treppenstufen gespickten Aufstieg zum Schloss Hohenklingen in Angriff zu nehmen. Bei Punkt 540 bei Argerten, einer Verzweigung mit sieben Strassen war Rast angesagt. Der Name machte alle Ehre (Aerger) Nach einer ¼ Std. weiterwandern musste ich feststellen, dass ich den falschen Weg „gewählt“ habe. Im Himmelreich standen wir dann am Schlagbaum zur deutschen Grenze. Die Aufforderung in der Ausschreibung, die ID mitzunehmen war berechtigt. Nach kurzer GPS-Orientierung wurde eine neue Weg-Variante ausgeheck, um den Anschluss an die vorgesehene Route wieder zu erreichen, was auf einem Urwald ähnlichen Pfad gelang.

Resultat: Mit nassem Gras bis zu den Knien, für die „Kleineren“ unter uns bis zu der Huft nass von unten. Dafür mussten wir die Burgruine Wolkenstein links liegen lassen, was uns aber einen steilen Abstieg ersparte. Durch die Flitschtergrub und Aichhaaldewald erreichten wir aber gleichwohl zur vorgesehenen Zeit die Burebeiz beim Hof Oberwald. Unter Beobachtung von Geissen und Schweinen genossen wir Gerstensuppe, kalte Fleischplättli, Haus-und anderen Kaffees. Auch Schoggikuchen wurde degustiert. Um 13.30 Uhr brachen wir auf zum Nachmittagsteil, der uns in zwei Stunden z.T. der d. Grenze entlang über die Choobachhütte (höchster Pkt. des Tages, 672m) nach Ramsen führte. Die Bushaltestelle Sonne liess ein gleichnamiges Restaurant erahnen. Pech gehabt wie so oft Mal auf dem Land. Dafür mussten wir nur fünf Min. auf den Bus warten, der uns nach Schaffhausen brachte. (mit vier Grenzübertritten)

Wetter:
Durchzogen, teilweise leichter Regen

Kosten:
Bahn ca. Fr.28.- ½ Tax, Tourenleiterbeitrag Fr. 5.-

Statistik:
Total zurückgelegte Meter: 17500m, 620m Auf- und  Abstieg
Wanderzeit 5 Std.

Teilnehmende: 9, inkl. der Schreibende.

Hombrechtikon 16.5.2022
Der Tourenleiter Richard Bieri