Print Friendly, PDF & Email

Über dem Nebel, 6. November 2021

Brunni – Müsliegg – Rotenflue – Alp Hertenstein – Brunni

Beim Restaurant Brunni entsteigen wir dem Bus bei strahlendem Sonnenschein. Das Lichtspiel im Wald ist wunderschön. Allerdings müssen wir schauen, wo wir hintreten, es hat vereiste und sumpfige Stellen. Ab und an rutschen wir unfreiwillig, aber es halten sich alle auf den Beinen. Ab der Müsliegg herrliche Weitsicht auf Glarner- und Innerschweizer Berge. Wir wandern weiter zur Rotenflue. Hier hat es etwas Schneematsch. Doch bald können wir die Aussichtsplattform erklimmen und den Blick in die Weite und auf das Nebelmeer geniessen. Im Gipfelstübli ist bereits getischt, vier zieht es aber auf die Sonnenterasse. Kein Problem für die unkomplizierte, freundliche Bedienung. Die liebevoll angerichteten Speisen schmecken vorzüglich. Beim Abstieg via Hertenstein gehen wir ein Stückli wie auf Wolken und geniessen es. Dann folgt kurz wurzeliges und wieder mooriges Gelände. Aber es hat nur noch selten eine glatte Stelle und alle kommen heil an. Der Bus trifft gleichzeitig mit uns ein und bringt uns nach Einsiedeln. Hier reicht die Zeit noch für kleine Einkäufe oder eine Stippvisite im Brockenhaus, bevor uns der Zug wieder heimwärts transportiert. Supertag! Danke an die uffgestellten Mitwanderer!

Siegrid Fäehre

Witterung:
Bilderbuchwetter

Besonderes:
Iseli helfen scheint’s auch, wenn man sie im Rucksack transportiert!

Statistik:
+581/-502 Hm, 10km, 3:15 Std

Teilnehmende: 10