Print Friendly, PDF & Email

Von Alpbeiz zu Alpbeiz Amden-Altschen-Gulmen-Furgglen-Tscherwald-Hinterstein, 21.September 2018

Nach Starterkaffee im Café Leistkamm (Arvenbühl) trennen wir uns. Die Light-Variante führt zum Aussichtspunkt Chapf. Wir geniessen den prachtvollen Blick hinunter zum Walensee und die umliegenden Berge. Nun geht es leicht hinauf. Immer wieder schöne Ausblicke, Herbstzeitlose, Vogelbeeren und Pilze erfreuen das Auge. Gegen 12 Uhr bestellt der „faule Trupp“ schon mal sein Mittagessen. Die Gulmenbezwinger berichten ¾ Std. später von aufkommendem Föhn, der ihnen zu einer prachtvollen Sicht verholfen hat. Ein Auerhahn wurde erspäht (hat aber nicht als Fotomodell hergehalten). Frisch gestärkt geht es kurz durch`s Hochmoor, dann über Kuhwiesen zur Stöcklialp und zum Naturfreundehaus Tscherwald. Auf der Aussichtsterrasse serviert uns Hauswart Heinz seinen, speziell für uns gebackenen Apfelkuchen mit frischem Ammler Schlagrahm (mit dem wir dann noch grosszügig unsern Kaffee garnieren). Wegen drohender Regenwolken wird der Abstieg kurzerhand um eine Stunde gekürzt, und es geht auf dem, was Siegrid für den kürzesten Weg hält, direkt zur Bushaltestelle Sell. Die Rückreise erleben wir noch im Trocknen, aber beim Bahnhof Bubikon „öffnen sich die Schleusen“. Optimales Timing nach herrlichem Wandertag.

Tourenleitung: Siegrid Faehre  23. September 2018

Witterung:
vormittags sonnig, wolkenarm, nachmittags Bewölkungszunahme, leichter Föhn

Statistik:
Auf / Ab +632 (light +400) Hm, -752 (light -521) Hm, 11.4 bzw. 10.5 km Wegstrecke, ca. 4 Std., light 3:15 Std.

Teilnehmende:
6