Print Friendly, PDF & Email

Wanderung Ijental, 28. August 2022

Nesslau – Ijental – Wannenspitzli – Wolzenalp – Krummenau

Von Nesslau führt der Weg über die Thur, dann leicht ansteigend zum Stauseeli im Ijental. Wir werden von einer Gruppe Geissen begrüsst. Sie machen uns den lauschigen Picknickplatz aber nicht streitig. Nun muss man sich entscheiden: kurze oder lange Route. Wobei drei Teilnehmer sich fragen Beiz oder Mittagspicknick? Sie entscheiden sich für Letzteres. Warum stehen diese verflixten Beizen in der Regel nur dann auf dem Gipfel, wenn ein Bähnli hochfährt! Der Aufstieg zum Wannenspitzli ist unschwierig, kostet aber manchen Schweisstropfen. Herbstzeitlose, Stengelenziane, Silberdisteln, Erika und jede Menge reife Brombeeren säumen den Wegesrand. Auf dem Wannenspitzli gibt es leider ausser uns selbst und dem Gipfelkreuz nicht viel zu sehen. Die örtliche Nebeldecke hält uns fest im Griff. Bei der Wolzenalp treffen wir auf die andern, die sich bereits satt und zufrieden in Ihren Sesseln räkeln. Nach kurzer Kaffeepause nehmen wir noch den ausgeschilderten Moorweg unter die Füsse. Zwei Mitwanderer und der Hund bevorzugen die Seilbahn nach Krummenau (der Hund wurde allerdings nicht gefragt und wehrt sich anfangs heftig, bevor er sich in sein Schicksal ergibt). Die andern laufen hinunter nach Krummenau, wo wir den Zug nach Wattwil knapp verpassen. Mit dem Bus finden wir dann aber eine Alternative mit guten Anschlüssen. Ansonsten: eine verlorene Hundeleine wurde wieder gefunden, ein vergessener Wander­stock wurde am nächsten Tag abgeholt. Bis auf ein paar kleine Schrammen sind alle wohlauf und trotz entgangenem Panoramaweg gut aufgelegt!

29.August  Siegrid Faehre

Kosten:
habe allen versehentlich 5 Franken zu viel abgeknöpft, sorry! Wird zurückerstattet, auch wenn es, ausser mir selbst zu Hause, niemandem aufgefallen ist!

Witterung:
sonnig, wolkig, nur das Wannenspitzli hatte der Nebel fest im Griff.

Besonderes:
Liebe Gäst*in aus Israel, (hat scheinbar mehr geschwitzt als daheim)

Statistik:
nach Absprache wurde etwas mehr gemacht als geplant. Also S statt M und die leichtere Variante M statt L
+925/-965 Hm, 5.5Std., 16.5 km   Leichtere Variante (ohne Bähnli): +581/-622 Hm, 3 Std. 55,  12 km

Teilnehmende:  8