Print Friendly, PDF & Email

Wanderwoche Poschiavo, 26. September – 3. Oktober 2020

Über verschneite Pässe oder via Italien erreichen wir unser einfaches, aber charmantes, historisches Wohnhaus in Poschiavo. Hier hatten wir die Qual der Wahl, gleich vier Geburtstagskuchen gab es für Evelyne (es wurde keiner schlecht).

Ab Sonntag wurde gewandert: La Prese via Höhenweg und retour auf dem Talweg, nach dem Sonnenplateau von Selva auf einem Rundweg, von Viano nach San Romerio, wo wir die alte romanische Kirche mit Felsenkeller inspizieren. Am meisten beeindruckt uns die Lage der Kirche auf einem ausgesetzten Felssporn. Auf vom Wirt empfohlenem unbezeichnetem Weg geht es in grossen Serpentinen gemütlich nach Poschiavo zurück.

Anderntags ist das Val da Camp mit seinen glitzernden Seen an der Reihe, am nächsten die beeindruckenden, bis 15m tiefen Gletschermühlen-Töpfe von Cavaglia und über die Via Panoramica und teils schmale Pfade wieder heimwärts. Der (verregnete)

Freitag steht zur freien Verfügung. Am Vormittag wird gejasst und gelesen, am Nachmittag besuchen einige das Kunstmuseum, die andern das Talmuseum mit dem historischen Bauernhaus Casa Tomè. Bei beiden Gruppen werden die Erwartungen übertroffen. Am Abend geniessen wir es beim Kamin im Biorestaurant, als einzige Gäste, bei köstlichem Essen und gespendetem Wein die Woche ausklingen zu lassen.

Danke an alle „Heinzelmännchen“ in der Küche und Eure gute Laune! Hat Spass gemacht mit Euch!

8.Oktober 2020  Siegrid Faehre

Witterung:
alle Wandertage Supersicht und Sonne

Statistik:
keine erstellt
Auf und Ab gab es relativ viel.

Teilnehmende: acht