Print Friendly, PDF & Email

70. Samstagswanderung Kyburg, 9. März 2019

Nur gerade ein Naturfreund unseres Vereins befand sich unter der Gruppe die sich einfand zur heutigen Wanderung. Schön, konnten sich wagemutige Gäste entschliessen mit zu kommen. Zugegeben das Wetter am Freitag war nicht so verlockend. Am Samstag jedoch sollte es nach dem Wetterbericht bedeckt sein und erst abends ab 16:00 leicht zu regnen beginnen. Somit fiel die Entscheidung. Mit der richtigen Ausrüstung kann die Wanderung sehr gut durchgeführt werden.

Vor dem Abmarsch in Illnau liessen wir uns im sympathischen Restaurant Piccolo mit Getränken und Gipfeli verwöhnen. Gut gestärkt nahmen wir die Route zur Kyburg in Angriff. Gleich zu Beginn ging es durch ein bewaldetes Tobel mit Weiher und einem sprudelnden Bächlein. Wir lauschten den vielfältigen Vogelstimmen zu und bemerkten dass die Pflanzen schon zu knospen beginnen. Die ersten Schlüssel- und Kuckucksblumen wurden entdeckt. Die Anzeichen des nahenden Frühlings zeigen sich unübersehbar.

Im zügigen Tempo befanden wir uns schon bald in Luckhausen, dann folgte der Weiler First. Leider war die Sicht in die Berge durch Wolken verhangen. Schade, denn von hier zeigt sich oft ein prächtiges Alpen Panorama. Nach einer Trinkpause kamen wir bei angeregten Gesprächen um 12:00 bereits in Kyburg an. Es brauchte keine grossen Überredungskünste um die Teilnehmer zu einem Besuch im Hirschen zu begeistern. Der angebotene Apfelstrudel schmeckte jedenfalls ausgezeichnet.

Vor dem Abstieg nach Kollbrunn betrachteten wir noch die Burg. Zur Innen-Besichtigung öffnen sich die Tore erst im April. Rund um die Burg sind im Moment aus Holz geschnitzte Haustiere in Originalgrösse zu betrachten, Ochsen mit Karren, Esel, Pferde, Rinder, Kühe und Kälber.

Der Weg führt uns nun wieder zurück zum Dorfeingang und von dort wenden wir uns den Tutschgenhalden zu. Es geht nun steil hinunter zum Brüelbach und wieder hinauf Richtung Brünggen. Der Weg bahnt sich hauptsächlich durch den lockeren Mischwald. Nach der Überquerung der Töss kommen wir eine Stunde früher als geplant in Kollbrunn an. Mit dem Bus via Fehraltorf bietet sich hier eine ideale Rückfahrt zu unseren Wohnorten an.

Der Regen kam dann erst wie angesagt, pünktlich um 16:15, kurz nach unserer Ankunft zu Hause.

Ich danke den Teilnehmenden für die angenehmen Stunden beim gemeinsamen Unterwegssein.

  1. Märzr 2019, Tourenleiter: Brigitta Huber

Kosten:
Billett Halbtax Fr. 8.80, Tourenleiterbeitrag Fr. 2.00

Witterung:
bewölkt ein bisschen Sonne, 10°

Statistik:
+346 m/-369 m – 13 km – Wanderzeit 3 h 30 min – T1 und T2

Teilnehmende: 5 Personen