Print Friendly, PDF & Email

57. Samstagswanderung Rund um den Salomonstempel 13.01.2018

An 5 verschiedenen Bahnhöfen steigen 15 Unermüdliche, die sich von der dicken, grauen Wolkendecke nicht schrecken lassen, in den Zug, um gemeinsam den stellenweise leicht  gefrorenen und ab und zu ein wenig ausgetretenen Weg Richtung Bendel unter die Füsse zu nehmen. Der vorgesehene Schlenker Richtung Fürschwand wird gestrichen (da wahr- scheinlich mehr Rutschpartie als Wanderung). Nach etwa einer halben Stunde stehen wir vor dem altehrwürdigen, geschlossenen Badhotel. Hier gab es einst Molkekuren, und am Wochenende wurde das Tanzbein geschwungen. Jetzt „tote Hose“, man sucht einen neuen Pächter. Wir ziehen hinauf zum Salomonstempel, der heute als Gruppenunterkunft dient. Da Tische und Bänke mit Reif überzogen und von Sicht nicht die Spur, wird die Trinkpause kurz. Zum Teil auf dem Sommerwanderweg, zum Teil auf der Strasse erreichen wir gegen 12 Uhr den gemütlichen Gasthof Sternen-Bendel. Die Wirtsleute sind wie der Gasthof in die Jahre gekommen, aber uulieb. Niemand reklamiert wegen des Essens, also ist es wohl gut! Mir hatte es besonders der Schlorzifladen angetan, köstlich! Ueber den Winterwanderweg nun hinauf zur Rigelschwendi, die zwar mit bizarren Reifmustern entzückt, aber uns leider die Aussicht vorenthält. Dann via Zauberteppich vorbei am Skihaus, hinunter zum Dorf Hemberg, wo noch das eine oder andere typische Toggenburger Haus zu bestaunen ist. Das Café hat gemeinerweise Betriebsferien, also müssen wir die Wartezeit auf den Bus draussen oder in der gut geheizten Kirche verbringen. Bei der Heimfahrt zeigen sich die Berge und auch kurz die Sonne. Ich denke, trotz des unfreundlichen Wetters hat die Bewegung an der frischen Luft hat gut getan, „Burglind“ war auch nicht mehr unterwegs, es gab kleine winterlich verzauberte Passagen, und die gute Laune ging nicht verloren. Hoffentlich gewährt uns  Petrus bei der nächsten Samstagswanderung am 3.Februar mehr Weitsicht!

19.Januar 2018      Tourenleiterin: Siegrid Faehre

Statistik:
+400 Hm, -370 Hm, 11.5 km, 3:15 Std.

Teilnehmende: 15, davon 5 Gäste