Print Friendly, PDF & Email

Bergfrühling im Binntal, 14. – 19. Juni 2020

Sonntag 14.6.
Anreise mit OeV nach Binn mit Ankunft um 14.30 Uhr. Nach Zimmerbezug im Hotel Ofenhorn stündiger Bummel zum Apero im Bergkristall-Beizli Feld und danach wieder zurück für das Nachtessen um 19.00Uhr.

Montag 15.6.
Nach dem Frühstück und den Einkäufen im Dorfladen für die Zwischenverpflegung um 09.30 Uhr Start zum Tagesziel Mässersee (2120m ü.M) Nach gut vier Std. Aufstieg durch immer lichteren Walderreichten wir das Ziel mit einem ungeahnten Hindernis namens steiler Schneewächte. Mit einiger Kletterei konnten wir sie umgehen und uns am Seeufer zur Mittagsrast setzen. Weitere zwei Std. benötigten wir für den Abstieg nach Feld wo der Durst gelöscht werden konnte. Mit Bus oder zu Fuss ging es zurück nach Binn.
9.6 km, 845m Auf- und Abstieg, 4 ½ Std.
Wetter durchzogen aber trocken.

Dienstag 16.6.
Tagesziel Halsenssee (2002m ü.M.) / Binnentalhütte (2265m ü.M.)
Mit dem Bus Alpin starteten wir um 09.25 Uhr nach Brunnenbiel und überwanden dadurch die ersten gut 300 Höhenmeter. Nach gut einer halben Std. trennte sich die Gruppe. Fünf Richtung Hütte, der Rest Richtung See. ¾ Std zum See, das doppelte zur Hütte. Der weitere Hüttenaufstieg war mit einigen Querungen von Schneefeldern verbunden. Um 11.45 Uhr war das Ziel erreicht und der aufgeschreckte Hüttenmung hatte seine grosse Fotoszene. ½ Std Mittagsrast wurde zugestanden. Auf dem gleichen Weg ging es wieder zurück bis zur Seeabzweigung. Den Anstieg zu diesem bezwangen wir auch noch. Im Hotelgarten kam es wieder zum Zusammenschluss.
Hüttenwanderer: 16.23 km, 615m Auf- und 1047m Abstieg, 5 ½ Std.
Seewanderer: 10.34 km, 263 Auf- 693 Abstieg, 3 ½ Std.
teilweise sonnig!

Mittwoch 17.6.
Regen, Regen, Regen! Trotzdem machen wir uns um 12.00 Uhr auf den Weg nach Heiligkreuz unter den Regenschirmen zu Suppe und Käseschnitten. Zum Abschluss des Mittags-Höcks wurden wir vom Gastgeber Andreas Wissen mit einer Sage zur Erstehung des Binnentales beglückt. Das machte auch Petrus Eindruck und er schloss die Schleusen für den Rückweg. Zum Nachtessen erweiterte sich unsere Gruppe um zwei Mittglieder.
6.44 km, 224m Auf- und Abstieg, 2 Std.

Donnerstag 18.6.
Die Tagesziele sind das Eggerhorn (2502m ü.M.) und der Höhenweg.
Der Aufstieg führte uns die ersten zwei Std. gemeinsam recht steil ansteigend durch den Schutzwald. Auf der Höhe von gut 2000m trennten sich die Wege. Die Gipfelstürmer hatten noch einmal zwei Std. Aufstieg zu bewältigen. Die Höhenweg-Wanderer machten sich auf in Richtung Feld. Durch einige Schneefelder erreichten wir um11.45 Uhr den Gipfel. Zuletzt durchquerten wir noch eine Weide einer Schwarznasenschafherde. Nach ausgiebiger Mittagsrast und der Bestimmung der wenigen sichtbaren Bergspitze (es sollen über 230 2000er und mehr sein, mahnte uns das Wetter zum Aufbruch / Abstieg. Wie wir nach einer weiteren Std. auf den Höhenweg einbogen, bemerkten wir die ersten Spritzer von Oben. Im hinteren Binntal wurde es dunkler und dunkler. So nahmen wir bei der Ersten Abzweigung den direkten Weg zu Tal Richtung Giessen, wo wir überraschend auf zwei der Höhenweggruppe stiessen. Der Rest war dann noch „Pflichtarbeit“.
Eggerhorn-Gruppe: 14.14km, 1220m Auf- und Abstieg, 6Std.
Höhenweg-Gruppe: 11.73km, 823m Auf- und Abstieg, 4 ½ Std.

Freitag 19.6.
Schon hiess es Abschied nehmen. Die Einen bevorzugten die frühe Heimreise, die Andern machten noch einen Abstecher durch die Twingi-Schlucht mit Endziel Ausserbinn. Unterwegs konnten wir die neuen Ausstellungsobjekte der diesjährigen Twing-Art bestaunen. Nach dem Mittagsimbiss im Jägerheim brachte uns das Postauto nach Binn zurück. Mit dem abgeholten Gepäck machte sich auch der Rest der Gruppe um 15.20 Uhr auf den Heimweg.
5.612km, 175m Auf- 302m Abstieg, 1 ¾ Std.

Zum Bergfrühling / Alpenflora
War ein Volltreffer, auch wenn das Wetter besser hätte sein können.
Meere von Anemonen, grosse und kleine Enzian, Alpenrosen, Veilchen, Alpenaster- und Rosen und viele weitere Blumen begleiteten uns täglich am Wegrand.

Statistik:
9 / 11 Teilnehmer inkl. der Schreibende.
Total zurückgelegte Meter:
57.12km, 3354m Auf- und 3941 Abstieg und 20.5 Std. waren wir unterwegs.

Hombrechtikon 24.6.2020

Der Tourenleiter Richard Bieri