Print Friendly, PDF & Email

Murg – Flumserberge, 6. Oktober 2020

Das vorgesehene Rätschenhorn viel dem Neuschnee zum Opfer. Kurzentschlossen machte ich mich auf die Suche nach einer Alternative im gleichen Leistungsspektrum. Diese hiess: Anreise mit dem OeV nach Murg am Walensee mit Endziel Flums WASA-Weg R68 oder verständlicher Weesen-Amden-Sarganserland. Endziel wäre Bad-Ragaz. Erste Frage: Was macht das Wetter. Wir nahmen es wie es kam. Von Murg aus zuerst ein Aufstieg von gut 100 Höhenmeter und auf einer Fahrstrasse erreichten wir nach einer halben Std. Quarten.

In Oberterzen schalteten wir spontan einen halbstündigen Kaffeehalt ein. Kurz darauf folgte die fehlerhafte Wegweiser Interpretation. Der Mehrheit folgend wählten wir aber die falsche Variante. Die Folgen da vom: Ueber 100m zu viel abgestiegen, die wir anschliessend schweisstreiben wieder aufwärts zu bewältigen hatten. Aber was soll es, alle nahmen es mit Humor. Nach dem wieder Erreichen der vorgesehenen Route kam noch der finale Aufstieg auf den metermässig gesehenen Tageshöhepunkt von 1069m. Nach kurzer Rast waren dann die Regenschirme gefragt.

Bei der Postautohaltestelle Bergheim fanden wir einen Unterschlupf am Trockenen und vernaschten unsere Mittagsverpflegung. Da es immer dunkler, trüber und der Regen intensiver wurde, kam der Gedanke auf, die Tour hier abzubrechen und per Bus das Endziel zu erreichen. Nach kurzer Umfrage setzen wir diese Variante um, was sich am Bahnhof Flums auch wieder als „falsch“ herausstellte. Es zeigte sich wieder blauer Himmel.

Da diese Tour nicht rekognosziert war, musste es vielleicht so sein, denn ich wusste nicht, was für ein Abstieg uns unter diesen nassen Bedingungen noch bevorstand.

Teilnehmende:
8 inkl. der Schreibende.

Wetter:
Von allem mehr oder weniger (schwül und heiss)

Kosten:
Bahn ca. Fr.35.- ½ Tax, Tourenleiterbeitrag Fr. 5.-

Statistik:
Total zurückgelegte Meter: 12100m, 825 auf- und 300 abwärts,  Zeit 4 Std.

Hombrechtikon 7.10.2020
Der Tourenleiter Richard Bieri