Print Friendly, PDF & Email

Vättnerberg, 12. Juli 2018

Mit Bahn und Bus geht es Richtung Vättis. Der Busfahrer hält für uns verbotenerweise am Abzweig für Wanderweg und Seilbähnli an. Acht Personen machen sich an den zwar wildromantischen, aber als extrem steil empfundenen Wanderweg. Ueber die Alpsiedlung Vättnerberg geht es durch leider schon gemähtes Wiesengelände zur Alp Findels.

Fünf Personen nutzen die Seilbahn, die eigentlich zum Viehtransport gedacht ist, heute nimmt sie auch zweibeinige Rindviecher mit. Gemütlich wandern sie durch im oberen Teil noch blühende Weiden zur Alp Rindersäss, wo sie überraschenderweise zu einem verspäteten Starterkaffee eingeladen werden. Murmeltiere, gross und klein, werden gesichtet.

Auf schmalem Pfad geht‘s dann hinunter zur Alp Findels. Hier türmen sich vor der Achtergruppe bereits grosse Platten: Käse, Wurst , Speck, Molke und Nussgipfel und diverse Tranksame helfen über die erste Erschöpfung hinweg.

Zur Rückreise wandern neun hinunter auf von Kühen wüst zugerichtetem Bergweg, vier nehmen das Bähnli und laufen entlang von Tamina und Mapruggsee leicht hinauf nach Vasön  (unterwegs entdecken sie noch einen Gamsbock). Im Lädeli werden Produkte aus der Region und Gemüse, frisch aus dem Garten gefasst. Die „Kuhtriftbezwinger“ warten schon erfrischt und geduldig vor dem „Pöstli“. Bald bringt uns der Bus über die neue Taminabrücke wieder nach  Bad Ragaz.

Scheint‘s haben etliche einen Muskelkater davongetragen, ich hoffe es hat trotzdem allen gefallen und verspreche für August einen sanfteren Anstieg!

  1. Juli 2018 Tourenleiter: Siegrid Faehrex

Witterung: super

Statistik: Auf / Ab  je nach Route  + 450 bzw. 850 Hm         – 550 bzw. 850 Hm.

Teilnehmende:   13 Personen + Hund