Print Friendly, PDF & Email

Höhenluft schnuppern an der Thurgauer Kantonsgrenze, 25. Juni 2020

Buchenenstock – Sternenberg – Haberrüti – Bauma

Mit Postautogehupe geht es kurvig hinauf zum Buchenenstock. Üppiges Grün und Weite dominieren. Wir ziehen über sonnige Höhe zu einem schattigen Aussichtspunkt unter einer altehrwürdigen Linde. Es wird getrunken und die Panoramakarte konsultiert. Auf Wiesen- und Waldweg gelangen wir hinunter ins Steinental. Auf der andern Seite, durch Obstwiesen und Wald erreichen wir Sternenberg, das höchste Dorf des Kantons Zürich. Im Sternen ist im frisch renovierten Scheunenteil für uns gedeckt. Das Tagesmenu ist bereits ausgegangen, notgedrungen findet jeder eine Alternative, und bald herrscht „gefrässige Stille“. Nachher brechen sechs eilig auf, die Haberrüti und das Hörnli stehen auf dem Programm. Wie mir berichtet wurde, liess man dort den Gipfel Gipfel sein und stillte lieber sofort den Riesendurst. Der Abstieg sei steil gewesen, und der Thurbo-Zug habe in Steg die Türen nicht geöffnet und sei davongefahren. Dennoch ist man scheint’s gut gelaunt und zufrieden heimgekehrt.

Die übrigen sechs bestaunten die Schnitzkunst beim Aussichtspunkt Haberrüti. Im munteren Auf und Ab und mit Weitblick ziehen wir Richtung Musterplatz. Das Verlegen von neuen Leitungen für schnelles Internet sorgt dafür, dass wir einen Umweg machen müssen, und langsamer vorankommen. Durch den wilden Wald der Hundschilen erreichen wir schliesslich den Bahnhof Bauma, wo ich den Buschauffeur mit dummem Gerede aufhalte, bis der letzte mit gelöstem Billett angedüst kommt, und ab geht es Richtung Heimat. Die Wanderstrecke war allen unbekannt und hat scheint’s gefallen, super!

26.Juni 2020,            Tourenleiterin: Siegrid Faehre

Witterung: recht warm, aber zum Glück leicht windig

Statistik: +400/-600 Hm, 12.5 km. 3.5 Std.   mit Hörnli: +550/-700 Hm 12.7km   4 Std.

Teilnehmende: 12